Darf ich vorstellen...

Ich in rekonstruierter Alltagskleidung

...mein Mittelalter-Projekt Greifenstein anno 1320

Meine Freund Manel und Ich, wir Interessieren uns sehr für das Mittelalter, und Europäische Geschichte generell. Ich beschäftige mich Intensiv mit der Kleidung, Sachkultur und Lebensweise eines Niederadeligen zwischen 1300 un 1330. Desswegen wollen wir als Knappen bei einer Living History Gruppe mitmachen, die sich auch für die Zeit um 1320 interessiert (wen du eine kennst, die auch hier in der nähe ist, gerne melden). Ich bin noch lange nicht auf dem Niveau auf dem ich mal sein will, desswegen vielen lieben Dank an alle die mich ubnterstützen und mir helfen, meine Ausrüstung und mein Wissen zu verbessern. Wenn du fragen oder anregungen hast melde dich doch einfach bei uns im Park. Für mehr Bilder folgt doch einfach meinem Pinterest-Profil, dort habe ich neben einer Liste von sachen die noch gebaut werden müssen und ein paar näher vorgestellten Rekonstruktionsversuche auch ein paar Belege für bestimmte sachen aufgefürt.

 

nachgestellte szene aus einem Manuskript

LIVIG HISTORY?

Aber was ist das eigentlich, "Living History"? Living History bezeichnet ein Hobby, in dem man einen dargestellten Zeitraum, in meinem Fall das frühe Spätmittelalter, so gut wie möglich rekonstruiert, indem man nach historischen Vorbildern kocht, Kleidung näht, Waffen und Werkzeug schmiedet und vieles mehr. Man kann sich auch auf einen speziellen Stand, Beruf und/oder eine Region festlegen, in meinem Fall also ein niederadliger Knappe bzw. Page im heutigen Greifenstein, Mittelhessen. Dabei kann man sich aussuchen wie streng man das ganze nimmt: ich benutze z.B. für meine Kleidung Authentische schnitte und Historischen Stoff (soweit das geht), ich ersetze meine Ausrüstung jetzt nach und nach durch handgenähte, momentan sind nur alle sichtbaren Nähte von Hand. Die Stoffe sind nicht mit Mittelalterlichen Mitteln gefärbt, wobei ich darauf achte, das man das Ergebnis auch schon vor 700 Jahren erzielen konnte, und das ein knappe sich diese Färbung leisten konnte. Wichtiger ist meiner meinung nach eine Authentiche Form und Authentiches Material. Da ich eine belegte Person darstelle, geht das was ich mache schon in die richtung von Reenactment, die grenzen zwichen Living History, reenactment und Experimenteller Archäologie sind aber sehr fliesend.

MEINE DARSTELLUNG

Zu meiner Darstellung: Ich bin der Sohn des Herren zu Lichtenstein, Wittekinds 1. von Lichtenstein, wurde um 1300 in Beilstein, geboren und wurde nach meinem Vater "Wittekind 2. von Lichtenstein" gennant. Meinem Vater seine Burg war schon seit 1298 zerstört und zwar durch Johann von Nassau-Dillenburg und Heinrich von Solms-Burgsolms weil wir bei dem Kampf um die Königswürde im HHR auf Albrechts von Ötstreichs seite waren, und nicht auf der Adolfs von Nassaus, einem Vetter des Johann von Nassau-Dillenburg, und weil wir uns in den augen der Nassauer und Solmser als Raubritter benahmen. Die Ruine der Burg blieb Jedoch weiterhin in unserem Besitz aber deren herren lebten in Wallendorf, einem Teil von Beilstein. Um 1303 ad kam johann durch erbteilung in den besitz Beilsteins. Doch bekam er den Greifenstein, auf welchem einst eine Burg stand die aber auch von den Solmsern und Nassauern zerstöhrt wurde, jedoch 20 jahre später wieder aufgebaut wurde, erst 1308 als Afterlehen von Worms. Kraft 5. von Beilstein, der Mächtigste man in der Linie Beilstein-Greifenstein, welche eng mit den Lichtensteienrn verwand ist, verkaufte zwar ohne einwilligung des Hochstifts Worms 1308 den Greifenstein an den könig Albrecht von Östereich, doch versprach Leopold von Östereich 1314, also nach Albrechts Tod, Dem Johann von Nassau-Dillenburg die Ruine wenn Johann Leopold oder seinen Bruder Friedrich dem Schönen zum König wälen würde. So bekamen die Nassauer 1315 offiziell auch den Greifenstein als Königslehen. Mit Sieben Jahren schickte mein Vater mich zu der nahen Burg Beilstein, wo ich als Page dem Dortigen, von Johann zur verwaltung des Kalenberger Zentes eingesetzten Burgmann (Ministerialem) diene. Mer Info zu der Geschichte Greifensteins Findest du hier und hier. Für alle dies genau wissen wollen, hätte ich hier noch ein kleines PDF.

WARUM AUSGERECHNET 1320?

Ich mag die Zeit zwischen 1300-1350 n.Chr., speziell die zeit um 1320, weil zu dieser Zeit (am 28.9.1322) die Schlacht von Mühldorf stattfand, welche als die letzte große Ritterschlacht ohne Feuerwaffen gilt. Trotzdem findet man noch richtige Ritter mit Kübelhelm, Kettenhemd, Schild, Schwert und Co. Interessant an dieser Zeit ist auch, dass sie der Übergang vom Hoch- zum Spät-Mittelalter bzw. von der Hoch- zur Spät-Gotik ist. Dies sieht man gut an der Mode. Die Kleidung befindet sich gerade im Wandel von sehr weit zu sehr eng, und sie wird auch immer kürzer: am Anfang der hier betrachteten zeit reichte die Gewandung eines adligen Herren noch bis zu den Knöcheln, gegen ende bedeckte sie nur noch den Oberschenkel. Desswegen beschränke ich mich vorwiegend auf das Jahr 1320. Das Hochmittelalter war die Blütezeit des Rittertums, der höfischen Kultur, des Minnesangs und des Lehnswesens. Doch gegen ende dieser Epoche, so gegen 1250, begann die so genannte kleine Eiszeit, das Klima wurde allgemein kälter. Das hatte missernten und Hungersnöhte zur folge. Obwohl diese "Eiszeit" bis ins 19.jh dauerte, besserte sich die Lage um 1320: der Bevölkerungsrückgang seit dieser zeit hate eine Überproduktion zufolge, diese sorgt für einen starken Preisverfall der Grundnahrungsmittel. Die grosse Pest 1347-1351 verstärkte diesen vorgang noch. Gleichzeitig stiegen die Löhne, da die Nachfrage nach Arbeitskräften weniger stark sank. Dadurch das also weniger Leute versorgen musste, hatte man mehr  Arbeitskräft für Kunst, Kirchenbauten, spezialisierung der Handwerker usw. Diese Entwicklung wird allgemein als Spätmittelalterliche Agrarkrise bezeichned und fand im 15. Jh ihren höhepunkt.  

Links

Ein par Links von (Hochwertigen) Darstellungen und Dartsellern zwichen 1300 und 1350.

Historia vivens 1300  ca.1300  eine Gruppe mit sehr informativer Homepage aus östereich.

Tempora nostra  ca.1300  sehen - hören - be-greifen ist das Motto dieser Living History Gruppe aus Horhausen im Westerwald.

De liebaart  ca.1300  Flandern um 1300, leider nur in Englisch oder Niederländich.

ca.1310  ca.1310  Kölner Kaufleute zu beginn des 14.jh. Besonders die Rubik "Keramik" ist sehr ineressant.

Thetten 1320  ca.1320  die Website von Fabian Griesler, meinem Vorbild für 1320.

Bayreuth 1320  ca.1320  Bayreuth zur zeit um 1320. Sehr schöne Realien.

1325 a.d.  ca.1325  eine nette Gruppe von dessen webseite ich den Artikel über Knappen im Mittelalter habe.

ig-mim  ca.1340  die Gruppe "Interessen Gemeinschaft Mensch im Mittelalter e.V" aus Mühlheim am Main.

Historia Peregrini  ca.1350  Mittelalterliches Altagsleben und Handwerk in Schleswig

IG 14.jhd  1330-1390   ein zusammenschluss von Gruppen aus Wien mit tollem Blog.

Diu-Minnezit  1250-1475  Jens Börner und Myriam Gateault. Sie haben verschiedene Darstellungen zwischen 1250 und 1475.